Freelancerprofil: Z17058

IT Berater, Projektleiter, Banken, OSPlus, SWIFT, BuBa, IFRS, BASEL II, US GAAP

IT-Erfahrung seit:
2005
Position:
IT Analyst / Architekt
IT Beratung / Consulting
IT Datenbankadministration
IT Datenbankentwicklung
IT Helpdesk/ Technischer Support
Projektleitung / Organisation / Koordination
Qualitätssicherung / Test
Software-Entwicklung / Programmierung
Projekte im Werdegang

07/2005 - 12/2005 IFRS - International Financial Reporting Standards, Informatik, Wirtschaftsprüfung
Kunde: Projekt: IFRS-Einführung der SSK Düsseldorf 12/05 Stadtsparkasse Düsseldorf, Düsseldorf Tätigkeiten: Unterstützung und Coaching des Teilprojektleiters DV Abstimmung der Projektvorgehensweise zuständigen OE-Betreuern

06/2005 - Seite 14 von 17
Mitarbeiterprofil

04/2005 - 06/2005 Stand 06/2005 Seite 3 von 17
Fiscus GmbH, Bonn Auftraggeber: Methodenentwicklung "Fachliche Architektur" Fiscus GmbH, Bonn Entwicklung der fachlichen Geschäftsarchitektur für die Steuerverwaltung auf der TOP-Ebene. Erstellen eines prozessorientierten Vorgehensleitfaden zur Spezifikation der fachlichen Anforderungen für interne und externe Projekte der Steuerverwaltung. Abstimmung des Vorgehens mit dem Kunden

04/2005 - 06/2005 Kunde: Projekt: Methodenentwicklung "Fachliche Architektur" 06/05 Fiscus GmbH, Bonn Tätigkeiten: Entwicklung der fachlichen Geschäftsarchitektur für die Steuerverwaltung auf der TOP-Ebene

01/2005 - 05/2005 Stadtsparkasse
Organisatorische und technische Einführung der Düsseldorf direkten RTGS plus -Teilnahme im Rahmen der 11. Welle der Bundesbank Auftraggeber: PLURALIS AG Unterstützung und Coaching des Projektleiters. Wiesbaden

01/2005 - 05/2005 Risikomanagement
Kunde: Stadtsparkasse Düsseldorf Projekt: Organisatorische und technische Einführung der direkten RTGSplus-Teilnahme im Rahmen der 11. Welle Wiesbaden Unterstützung und Coaching des Projektleiters. Strukturierung / Planung des Projektes und der inhaltlichen Themen. Risiko-Management für das Projekt. Vorgehens-/Aktivitätenplanung für die Aufgabenpakete "ISS-Infrastrukturanbindung via B2C, SIPN, SwiftAlliance Webstation" und "Anbindung Subsysteme". Koordination der Aufgaben-Pakete "Testplanung, Testdurchführung" / "Partnersteuerung (SI / BuBa / SWIFT)" / "Roll-Out, Einführung" hinsichtlich

11/2004 - 03/2005 Kunde: Kreissparkasse Köln Projekt: "Migration OSPlus, Teilmarkt Rhein-Sieg Reutax GmbH, Unterstützung und Coaching des Teilprojektleiters

11/2004 - 03/2005 Stand 06/2005 Seite 4 von 17
Kreissparkasse Köln Auftraggeber: "Migration OSPlus, Teilmarkt Rhein-Sieg" Reutax GmbH Unterstützung und Coaching des Teilprojektleiters "Subsysteme". Erstellen, abstimmen, fortschreiben von - Arbeits- und Aufgabenpaketen für interne und externe Dienstleister - Projektberichten für die Projektleitung - "Offenen Punkte / Maßnahmenkatalog" und "Risiken- / Maßnahmekatalog" des Teilprojektes. Controlling / Abstimmung des Projektfortschrittes für die Arbeitspakete des Teilprojektes. Heidelberg

10/2004 - 11/2004 Vorbereitung der IT-Standortzusammenlegung und
dwpbank AG, Frankfurt Auftraggeber: ASP-Auslagerung von zwei Altsystemen PLURALIS AG Vorbereiten, abstimmen und fortschreiben folgender Unterlagen für das Projekt-Office - Kommunikationsplan - Entscheidungsvorlagen - LoI-Entwurf für externe Provider - Offene Punkte und Maßnahmenkatalog. Wiesbaden

10/2004 - 11/2004 ASP
04 dwpbank AG, Vorbereitung der IT-Standortzusammenlegung und ASP- Frankfurt Auslagerung von zwei Altsystemen Vorbereiten, abstimmen und fortschreiben folgender

06/2004 - 08/2004 Kunde: Postbank Systems AG, Projekt: Programm "Insourcing Verantwortlich für das Arbeitspaket "Bewertung der PLURALIS AG, übernommenen Zahlungsverkehrssysteme (Produkte) Wiesbaden eines Insourcing-Partners" ? Koordination des Arbeitspaketes hinsichtlich ? Vorgehen ? Ergebnisse ? Termine ? Ressourceneinsatz ? Risiken ? Moderation der Review-Workshops mit den Produktverantwortlichen ? Konsolidierung / Bewertung / Aufbereitung der Erhebungsergebnisse ? Abstimmung der Ergebnisse mit Produktverantwortlichen / Revision / Rechtsabteilung / Programm-Management / Vorstand

06/2004 - 08/2004 Stand 06/2005 Seite 5 von 17
Programm "Insourcing Verantwortlich für das Arbeitspaket "Bewertung der Auftraggeber übernommenen Zahlungsverkehrssysteme PLURALIS AG (Produkte) eines Insourcing-Partners" - Koordination des Arbeitspaketes hinsichtlich - Vorgehen - Ergebnisse - Termine - Ressourceneinsatz - Risiken - Moderation der Review-Workshops mit den Produktverantwortlichen - Konsolidierung / Bewertung / Aufbereitung der Erhebungsergebnisse - Abstimmung der Ergebnisse mit Produktverantwortlichen / Revision / Rechtsabteilung / Programm-Management / Vorstand. Wiesbaden

01/2004 - 05/2004 Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt Umstellung S.W.I.F.T.-Kommunikation Tätigkeiten
Verantwortlich für das Arbeitspaket "Infrastruktur SI" Auftraggeber mit den Teilarbeitspaketen Sparkassen Informatik UNIX GmbH & Co. KG Frankfurt - Terminalserver - MQSeries - Netzwerk. Abstimmung der zu erbringenden Leistungen mit den SI-internen Arbeitspaketen "Migration" / "STELINK" und dem externen Dienstleister AT&T. Koordination der Arbeitspakete hinsichtlich - Leistungsanforderungen - Ergebnisse - Termine - Risiken

01/2004 - 05/2004 Unix Allgemein, IBM MQ-Series, Informatik
Kunde: Sparkassen Informatik GmbH & Projekt: Umstellung S.W.I.F.T.-Kommunikation Co. KG Frankfurt Auftraggeber: Verantwortlich für das Arbeitspaket "Infrastruktur SI" mit den Teilarbeitspaketen ? UNIX ? Terminalserver ? MQSeries ? Netzwerk Abstimmung der zu erbringenden Leistungen mit den SIinternen Arbeitspaketen "Migration" / "STELINK" und dem externen Dienstleister AT&T Koordination der Arbeitspakete hinsichtlich ? Leistungsanforderungen ? Ergebnisse ? Termine Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt

09/2003 - 12/2003 Informatik
Co. KG Frankfurt Verantwortlich für das Arbeitspaket "Vorbereitung Ausschreibung an Landesbanken" ? Coaching des Fachteams beim Komponentenschnitt Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG Frankfurt ? Abstimmung der Ausschreibungsgegenstände mit dem Fachteam

09/2003 - 12/2003 ARIS
Kunde: CAP Customer Advantage Projekt: CAP-Vorgehensleitfaden Fachkonzept Program GmbH Tätigkeiten ? Erstellen des GV-orientierten Vorgehensleitfaden Auftraggeber CAP Customer Advantage zur Spezifikation der fachlichen Anforderungen

09/2003 - 12/2003 Stand 06/2005 Seite 6 von 17
Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt Studie "Zentraler AZV unter OSPlus" Tätigkeiten Verantwortlich für das Arbeitspaket "Vorbereitung Auftraggeber Ausschreibung an Landesbanken" Sparkassen Informatik Coaching des Fachteams beim GmbH & Co. KG Frankfurt Komponentenschnitt - Abstimmung der Ausschreibungsgegenstände mit dem Fachteam - Spezifikation der Leistungseigenschaften für die identifizierten Komponenten

09/2003 - 12/2003 CAP Customer Advantage Program GmbH, Köln CAP-Vorgehensleitfaden Fachkonzept Tätigkeiten
Erstellen des GV-orientierten CAP Customer Advant- Vorgehensleitfaden zur Spezifikation der Auftraggeber fachlichen Anforderungen, unter Einsatz von ARIS - Abstimmung des Vorgehens mit dem Kunden - Coaching der Vorgehensweise. age Program GmbH

03/2003 - 04/2004 Stand 06/2005 Seite 7 von 17
Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt RTGSplus -aktiv- Tätigkeiten Verantwortlich für das Arbeitspaket "Abstimmung Auftraggeber Schnittstellen mit den Landesbanken (Helaba / Sparkassen Informatik) LBBW / LRP / WestLB)" GmbH & Co. KG Frankfurt - Moderation der Fach- / Abstimmworkshops mit Vertretern der Landesbanken - Erarbeitung der fachlichen Inhalte mit dem Kundenteam - Erstellung / Abstimmung der Spezifikationen mit dem Kundenteam

03/2003 - 04/2004 Informatik, Risikomanagement
Kunde: Sparkassen Informatik GmbH & Projekt: RTGSplus -aktiv- Co. KG Frankfurt Verantwortlich für das Arbeitspaket "Abstimmung Schnittstellen mit den Landesbanken" Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG, ? Moderation der Fach- / Abstimmworkshops mit Vertretern der Landesbanken Frankfurt ? Erarbeitung der fachlichen Inhalte mit dem Kundenteam ? Erstellung / Abstimmung der Spezifikationen mit dem Kundenteam Coaching / Unterstützung Projektleitung Verantwortlich für Qualitäts- und Risikomanagement des Projektes Unterstützung des Projekt-Fachverantwortlichen bei der GV-orientierten Beschreibung der "Fachlichen Spezifikation" und herbeiführen der Abnahme durch die Projektsparkassen Unterstützung einzelner Arbeitspakete bei der Erstellung der Systemspezifikation Konsolidierung der periodischen Statusberichte der Arbeitspakete mit Bericht an den Auftraggeber Erstellung Testpan mit Testobjekten / Verantwortlichkeiten gem. Teststufen des Auftraggebers Moderation der Abstimmworkshops mit den Projektsparkassen Koordination des Abnnahmetests mit den Landesbanken

01/2003 - 03/2003 Informatik
Kunde: Sparkassen Informatik GmbH & Projekt: EU-Binnenzahlungsverkehr, Stufe 1 Co. KG Frankfurt Verantwortlich für Arbeitspaket "Abstimmung Schnittstellen AZV-Expertensysteme" ? Moderation der Fach- / Abstimmworkshops mit Vertretern der Landesbanken und Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG

01/2003 - 03/2003 Stand 06/2005 Seite 8 von 17
Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt EU-Binnenzahlungsverkehr, Stufe 1 Tätigkeiten Verantwortlich für Arbeitspaket "Abstimmung Auftraggeber Schnittstellen AZV-Expertensysteme der Sparkassen Informatik Landesbanken (Helaba / LBBW / WestLB) und GmbH & Co. KG Frankfurt Fraspa" - Moderation der Fach- / Abstimmworkshops mit Vertretern der Landesbanken und Eigenanwendersparkassen - Erarbeitung der fachlichen Inhalte mit dem Kundenteam - Erstellung / Abstimmung der Spezifikationen mit dem Kundenteam - Planung / Risikoerhebung für das laufende Projekt. Erstellung Test- / Abnahmeplanung für die Sparkassen. Coaching / Unterstützung Teilprojektleitung

04/2002 - 12/2002 Informatik
Kunde: Sparkassen Informatik GmbH & Projekt: Studie "Bebauungsplan Zahlungsverkehr" mit Teilstudien ? RTGSplus - aktiv - Frankfurt Auftraggeber: Co. KG, ? EU-Binnenzahlungsverkehr ? EU-fremder Zahlungsverkehr Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG Frankfurt Tätigkeiten: Moderation der Fach- / Abstimmworkshops mit Vertretern der Sparkassen / Landesverbänden / Landesbanken und dem Verbandsrechenzentrum Qualitätssicherung der Workshop-Beiträge Coaching der Referenten im Rahmen der Workshopvorbereitung Coaching der Referenten

09/2000 - 01/2001 Kunde: Dresdner Bank AG, Projekt: Studie "Zahlungsverkehr im Veränderungsprozess Definition und Abstimmung der GV-orientierten CSC Ploenzke AG, Wiesbaden Vorgehensweise im Projekt und Abstimmung mit der Kundenseite Definition und Abstimmung der Anwendungsarchitektur Definition von Projektstandards QS der Ergebnisse einzelner Arbeitspakete

09/2000 - 01/2001 Dresdner Bank AG, Frankfurt Studie "Zahlungsverkehr im Veränderungsprozess
Definition und Abstimmung der GV-orientierten CSC Ploenzke AG Vorgehensweise im Projekt und Abstimmung mit der Kundenseite. Definition und Abstimmung der Anwendungsarchitektur. Definition von Projektstandards. QS der Ergebnisse einzelner Arbeitspakete. Wiesbaden

08/2000 - 02/2003 Risikomanagement, Anforderungsmanagement
Kunde: Dresdner Bank AG, Projekt / Bereich: Bereich Kredit- und Risikosysteme Unterstützung des Produktfeldes Dresdner Bank AG Softwareengineering und Anwendungsunterstützung im Bereich Kredit- und Risikosysteme Planung, Koordination und Controlling der Umstellungsanforderungen der zentralen Querschnittssysteme an die Produkte des Bereiches Studie "Datenbasis Basel II UB P&G" ? Verantwortlich für die Bearbeitung des Arbeitspakets "Reporting" und diverser Teilthemen ? Verantwortlich für grobes Fachdatenmodell ? Moderation von Fachworkshops ? Unterstützung der Studienkoordination Programm "Basel II / US GAAP LLP" ? Anforderungsmanagement & Architektur ? Moderation der Fachworkshop ? Erarbeitung von Entscheidungsvorlagen ? Umsetzung operative Systeme ? Definition der Abstimm- / Beauftragungs- / Abnahmeprozesse ? Definition der Controlling-Prozesse

12/1999 - 11/2001 Risikomanagement, Informatik
Kunde: SIZ, Projekt: Entwicklung einer Standardsoftware für das Clearen von Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH , Zahlungsverkehrsaufträgen (Technischer Entwurf / Realisierung) Beratung / Unterstützung des Auftraggebers

12/1999 - 11/2001 Stand 06/2005 Seite 10 von 17
SIZ, Entwicklung einer Standardsoftware für das Clearen Informatikzentrum der Sparkassenorganisation von Zahlungsverkehrsaufträgen (Technischer) Entwurf / Realisierung) GmbH , Bonn Tätigkeiten Beratung / Unterstützung des Auftraggebers bei Auftraggeber SIZ GmbH, Bonn - Beauftragung der Umsetzung des Fachkonzeptes - Definition der Auftraggeberprojektprozesse / -struktur - Planung / Durchführung von Projektreviews - Begutachtung von Projektergebnissen. Beratung / Unterstützung des Auftraggeberprojektleiters. Beratung / Unterstützung des Auftraggeberfachteams. Moderation von Fachworkshops

01/1998 - 11/1999 SIZ, Entwicklung einer Standardsoftware für das Clearen
Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn von Zahlungsverkehrsaufträgen (Anforderungsdefinition / Fachkonzept) Tätigkeiten Teilprojektleitung "Architektur" Auftraggeber: CSC Ploenzke AG Wiesbaden Definition der Anwendungsarchitektur und methodischen Vorgehensweise. Coaching der Projektmitarbeiter in der Vorgehensweise. Moderation von Fachworkshops. Unterstützung des Fachteams bei der Spezifikation der Geschäftsvorfälle Coaching der Projektmitarbeiter

01/1998 - 11/1999 Informatik
Kunde: SIZ, Projekt: Entwicklung einer Standardsoftware für das Clearen von Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Zahlungsverkehrsaufträgen (Anforderungsdefinition / Fachkonzept) CSC Ploenzke AG, Teilprojektleitung "Architektur" Wiesbaden Definition der Anwendungsarchitektur und methodischen Vorgehensweise Coaching der Projektmitarbeiter in der Vorgehensweise Moderation von Fachworkshops Unterstützung des Fachteams bei der Spezifikation der Geschäftsvorfälle Coaching der Projektmitarbeiter

03/1997 - 09/1998 Kunde: Landesgirokasse Projekt: Entwicklung einer Standardsoftware zur Stuttgart Auftraggeber: Kontenverwaltung / -abwicklung im Aktiv- und Passivgeschäft CSC Ploenzke AG Wiesbaden Unterstützung bei der Definition der Anwendungsarchitektur und methodischen Vorgehensweise Coaching der Projektmitarbeiter in der Vorgehensweise Moderation von Fachworkshops Verantwortlich für die fachliche Modellierung der Thematik "Kontoauszug / Umsatzinformationen Coaching der Projektmitarbeiter

03/1997 - 09/1998 Stand 06/2005 Seite 11 von 17
Landesgirokasse Entwicklung einer Standardsoftware zur Stuttgart Passivgeschäft Kontenverwaltung / -abwicklung im Aktiv- und Auftraggeber: CSC Ploenzke AG Unterstützung bei der Definition der Anwendungsarchitektur und methodischen Vorgehensweise. Coaching der Projektmitarbeiter in der Vorgehensweise. Moderation von Fachworkshops. Verantwortlich für die fachliche Modellierung der Thematik "Kontoauszug / Umsatzinformationen". Wiesbaden Coaching der Projektmitarbeiter

02/1995 - 03/1997 Allianz AG /
Münchener Rückversicherung AG MAB (Musteraktienbuch) Entwicklung einer Standardsoftware für die Verwaltung / Abwicklung von vinkulierten Namensaktien auf der Basis SAP R/3 Auftraggeber: CSC Ploenzke GmbH Definition der Anwendungsarchitektur und methodischen Vorgehensweise. Unternehmensübergreifende fachliche Analyse und Modellierung (Emittenten / Deutsche Börse AG). Moderation von Fachworkshops. Definition von Prototypen. Projektmanagement ab der Design-Phase. Wiesbaden

02/1995 - 03/1997 Rückversicherung, SAP-R3
Kunde: Allianz AG / Münchener Projekt: MAB (Musteraktienbuch) Rückversicherung AG Auftraggeber: Entwicklung einer Standardsoftware für die Verwaltung / Abwicklung von vinkulierten Namensaktien auf der Basis CSC Ploenzke GmbH, SAP R/3 Wiesbaden Tätigkeiten: Definition der Anwendungsarchitektur und methodischen Vorgehensweise Unternehmensübergreifende fachliche Analyse und Modellierung (Emittenten / Deutsche Börse AG) Moderation von Fachworkshops Definition von Prototypen Projektmanagement ab der Design-Phase Einführungsmanagement für Allianz AG

04/1994 - 06/1994 Kunde: Commerzbank, Projekt: Workfloworientierte Systementwicklung am Beispiel CSC Ploenzke GmbH, Entwicklung / Definition der Grundlagen

04/1994 - 06/1994 Commerzbank, Workfloworientierte Systementwicklung am Beispiel
CSC Ploenzke GmbH Entwicklung / Definition der Grundlagen für die Architektur und methodische Vorgehensweise. Wiesbaden Stand 06/2005 Seite 12 von 17

05/1993 - 03/1994 Commerzbank,
Dialogsystem zur Verwaltung und Abwicklung von Frankfurt Auftraggeber: Zins- und Kapitalterminen für Wertpapiere CSC Ploenzke GmbH Definition der Anwendungsarchitektur Definition der technischen Klassen (Daten und Methoden) des Projektes. Standards für Spezifikationen und Realisierung der Klassen. Technischer Entwurf/Realisierung. Wiesbaden

05/1993 - 03/1994 Wertpapiergeschäfte
Frankfurt und Kapitalterminen für Wertpapiere CSC Ploenzke GmbH, Definition der Anwendungsarchitektur Wiesbaden Definition der technischen Klassen (Daten und Methoden) des Projektes Standards für Spezifikationen und Realisierung der Klassen Technischer Entwurf/Realisierung

07/1992 - 04/1993 Kunde: Berlinische Leben, Wiesbaden Projekt: Dialogsystem zur Verwaltung von Außendienst Mitarbeitern, Vertriebsstrukturen und Provisionskonditionen Wiesbaden Tätigkeiten: Fachlicher/technischer Entwurf Definition der Anwendungsarchitektur Entwicklung eines Dialograhmens für CSP-Applikationen Realisierung von CSP-Applikationen

07/1992 - 04/1993 Berlinische Leben,
Dialogsystem zur Verwaltung von Außendienst- Wiesbaden Provisionskonditionen Mitarbeitern, Vertriebsstrukturen und Auftraggeber: EDV-Studio Ploenzke Fachlicher/technischer Entwurf. Definition der Anwendungsarchitektur. Entwicklung eines Dialograhmens für CSP- Applikationen. Realisierung von CSP-Applikationen. GmbH, Wiesbaden

01/1991 - 06/1992 R+V Versicherung, Unternehmens-Informationssysteme (Data Wiesbaden Warehouse Projekt)
EDV-Studio Ploenzke GmbH, Projektleitung, technischer Entwurf, Realisierung Copy-Management-Verfahren zur Aktualisierung von Wiesbaden dispositiven DB2-Datenbeständen. Mitarbeit bei fachlichem/technischem Entwurf eines dispositiven Unternehmensmodells, Spezifikation der Anwendungsarchitektur und Beratung bei der Realisierung

01/1991 - 06/1992 BI / DWH (Data Warehouse)
Kunde: R+V Versicherung, Projekt: Unternehmens-Informationssysteme (Data Warehouse) EDV-Studio Ploenzke GmbH, Projektleitung, technischer Entwurf, Realisierung, Copy Wiesbaden Management-Verfahren zur Aktualisierung von dispositiven DB2-Datenbeständen Mitarbeit bei fachlichem/technischem Entwurf eines dispositiven Unternehmensmodells, Spezifikation der Anwendungsarchitektur und Beratung bei der Realisierung

09/1989 - 05/1991 Verfahrenstechnik
Kunde: R+V Versicherung, Projekt: Vorbereitungen zur Einführung von DB2 im Wiesbaden IDV-Bereich EDV-Studio Ploenzke GmbH, Entwicklung eines bedarfsorientierten Wiesbaden Copy-Management-Konzepts zur Überführung

09/1989 - 05/1991 Stand 06/2005 Seite 13 von 17
R+V Versicherung, Vorbereitungen zur Einführung von DB2 im Wiesbaden Auftraggeber: IDV-Bereich EDV-Studio Ploenzke Entwicklung eines bedarfsorientierten GmbH Copy-Management-Konzepts zur Überführung von operativen Datenbeständen in die Dispo- / IDV- Datenbestände unter DB2. Konzept zur Einbindung der Dispo-/IDV- Datenbestände und deren Verknüpfung zu den operativen Datenbeständen in der Verfahrenstechnik und das Data-Dictionary ROCHADE. Relationales Datenmodell für die Sach-Sparte auf der Grundlage der vorhandenen operativen Datenbestände. Einrichten der DB2-Objekte und Unterstützung des Fachbereichs bei der Entwicklung von Queries unter QMF. Wiesbaden

01/1989 - 09/1989 R+V Versicherung, Entscheidungstabellengesteuerte Wiesbaden Auftraggeber: Dokumentenaufbereitung
EDV-Studio Ploenzke DB-Design. DV-technischer Entwurf für - DB-Zugriffsmodul - Dialogtransaktionen. Mitgestaltung eines allgemeingültigen Rahmenprogramms für IMS-DC-Programme. Realisierung/Test/Einführung von Dialogprogrammen. GmbH, Wiesbaden

01/1989 - Projektgeschäft im Finanzdienstleistungsbereich
Consultant

01/1989 - 09/1989 Kunde: R+V Versicherung, Projekt: Entscheidungstabellengesteuerte Wiesbaden Dokumentenaufbereitung EDV-Studio Ploenzke GmbH, DB-Design

01/1987 - 12/1988 MG-Informationsverarbeitung GmbH

01/1987 - 12/1988 MG-Informationsver
DV-Systeme Metallhandel Abteilungsleiter

01/1987 - 12/1988 MG-Informationsver
Projekte Frankfurt DV-Systeme Metallhandel Tätigkeiten: Abteilungsleiter Projekt: Metallhandel Commodity-Trading Tätigkeiten: Projektleitung, Betreuung und Erweiterung des bestehenden Systems (Anforderunganalyse, Konzeption, Realisierung, Einführung) Projekte: Vertrieb Tätigkeiten: Projektleitung, Systementwicklung, Programmierung für verschiedene Systeme im Vertriebsbereich - Vertriebsinformationssystem Datenmodell, Konzept Copymanagement aus operativen Systemen, Realisierung IMS- DB/DC und DB2 - Provisionsabrechung Datenmodell, Projektleitung Realisierung IMS- DB/DC - Media Daten- und Funktionsmodelle, Projektleitung Realisierung IBM Abteilungsleiter

07/1985 - 12/1986 Cobol
Brandt & Partner, Institut für Projekt: Aufbau eines neuen Geschäftszweiges "Warenwirtschaft Schuh- und Sport-Einzelhandel auf PC" Aschaffenburg Tätigkeiten: ? Projektleitung ? Entwicklung eines Generators für die automatische Umsetzung von WANG-VS COBOL- Programmen in PC REALIA-COBOL-Programme ? Aufbau Hardware-Vertrieb ? Kundenakquisition ? Organisation von Vertriebsveranstaltungen

10/1982 - 06/1985 82 - 06/85 Ergebnisrechnung Chemetall Fachkonzept, DV-Konzept, Entwicklung eines Prototyps Dialog-Vertriebssystem für die Chemetall GmbH DV-Konzept, Realisierung, Implementierung Anwenderbetreuung

10/1982 - 06/1985 Metallgesellschaft AG, Unternehmensbereich Chemie
Frankfurt - Fachgebiet Ergebnisrechnung Systemanalytiker - Vertriebssysteme Systemanalytiker

10/1982 - 06/1985 Frankfurt
Ergebnisrechnung Chemetall Tätigkeiten: Fachkonzept, DV-Konzept, Entwicklung eines Prototyps. Projekt: Dialog-Vertriebssystem für die Chemetall GmbH Tätigkeiten: DV-Konzept, Realisierung, Implementierung, Anwenderbetreuung

01/1981 - 09/1982 Aschaffenburg
Standardpaket Bekleidungsindustrie Tätigkeiten: Projektleitung für die Betreuung, Anpassung, Erweiterung, Installation des Systems. Projekt: Kontokorrentbuchhaltung Tätigkeiten: DV-Konzept, Realisierung, Kundenbetreuung

01/1981 - 09/1982 MS-Project
81 - 09/82 Standardpaket Bekleidungsindustrie Projektleitung für die Betreuung, Anpassung, Erweiterung, Installation des Systems Kontokorrentbuchhaltung DV-Konzept, Realisierung, Kundenbetreuung

10/1980 - 12/1980 80 - 12/80 Rechnungswesen Junior-Systemanalytiker für bestehende Systeme des Rechnungswesens Junior-Systemanalytiker

10/1980 - 12/1980 Kosten- und Leistungsrechnung
Junior-Systemanalytiker

10/1980 - 12/1980 Frankfurt
Rechnungswesen Tätigkeiten: Junior-Systemanalytiker für bestehende Systeme des Rechnungswesens Junior-Systemanalytiker

02/1979 - 09/1979 Industriesemester datanorm Software GmbH, Projekt: Dialogsystem zur Disposition und Verteilerplanung von Schönwald Zeitschriften Schmidt Agence AG Basel DV-Konzept und Realisierung

02/1979 - 09/1979 datanorm Software
Dialogsystem zur Disposition und Verteilerplanung GmbH, Schönwald von Zeitschriften DV-Konzept und Realisierung. Basel Stand 06/2005 Seite 16 von 17

01/1978 - Unternehmensberatung Prof. Batch-Mandanten-Buchhaltung Manfred Bues Tätigkeiten: Redesign, Realisierung, Implementierung und Anwenderschulung

08/1977 - 02/1978 Cobol
Industriesemester Verwaltung Bibliotheks-Verwaltung DV-Konzept und Realisierung von COBOL-Programmen für die Stammdatenverwaltung

 
Branche

  Banken & Finanzen
Gesundheitswesen
Öffentliche Verwaltung
 
Kenntnisse

Hardware
Betriebssysteme
OS/390
Unix
Programmiersprachen
ABAP
ASP.NET
Cobol
OOA/OOD
RPG
SQL

Datenbanken
IMS/DB - DL/1

Datenkomm. / Netzwerk
CICS

Design / Entwicklung

SAP / ERP Module
SAP AM (Service and Asset Management)

Software / Tools
ARIS
MS Excel
MS Office

Standards / Prozesse
Basel II / Risk Management
Problemmanagement
Rechnungswesen
UML
 
Ausbildung & Zertifikate

04/2002 - 12/2002 Teilstudien, Verbandsrechenzentrum
Sparkassen Informatik Studie "Bebauungsplan Zahlungsverkehr" mit GmbH & Co. KG, Frankfurt Auftraggeber: Teilstudien - RTGSplus - aktiv - - EU-Binnenzahlungsverkehr - EU-fremder Zahlungsverkehr Sparkassen Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt Tätigkeiten: Moderation der Fach- / Abstimmworkshops mit Vertretern der - Sparkassen - Landesverbänden (RSGV / WLSGV / SGVRP / Hessen- Thüringen) - Landesbanken (Helaba / LBBW / LRP / WestLB) - und dem Verbandsrechenzentrum Stand 06/2005 Seite 9 von 17

08/2000 - 02/2003 Projekt / Bereich Frankfurt Bereich Kredit- und Risikosysteme Softwareengineering und Anwendungsunterstützung im Bereich Kredit- und Risikosysteme. Planung, Koordination und Controlling / Risikomanagement der Umstellungsanforderungen der zentralen Querschnittssysteme an die Produkte des Bereiches. Studie "Datenbasis Basel II UB P&G" - Verantwortlich für die Bearbeitung des Arbeitspakets "Reporting" und diverser Teilthemen - Verantwortlich für grobes Fachdatenmodell - Moderation von Fachworkshops - Unterstützung der Studienkoordination. Programm "Basel II / US GAAP LLP" - Anforderungsmanagement & Architektur o Moderation der Fachworkshop o Erarbeitung von Entscheidungsvorlagen. - Umsetzung operative Systeme o Definition der Abstimm- / Beauftragungs- / Abnahmeprozesse o Definition der Controlling-Prozesse o Definition des Risikomanagement- Prozesses. Frankfurt

07/1985 - 12/1986 Institut für Aufbau
Institut für Aufbau eines neuen Geschäftszweiges Unternehmensberatung GmbH, "Warenwirtschaft für den Schuh- und Sport Einzelhandel auf PC" Aschaffenburg Tätigkeiten: - Projektleitung - Entwicklung eines Generators für die automatische Umsetzung von WANG-VS COBOL-Programmen in PC REALIA- COBOL-Programme - Aufbau Hardware-Vertrieb - Kundenakquisition - Organisation von Vertriebsveranstaltungen - Koordination Implementierung / Schulung Stand 06/2005 Seite 15 von 17

01/1981 - 09/1982 Brandt & Partner Institut
EDV und Aufbau neuer Geschäftszweig "Warenwirtschaft für Bekleidungsbranche Unternehmensorganisati on Consultant den Schuh- und Sport-Einzelhandel auf PC

01/1978 - FH
IT-Erfahrung seit

01/1978 - Unternehmensberatung Prof. Manfred Bues Batch-Mandanten-Buchhaltung Tätigkeiten: Redesign, Realisierung, Implementierung und Anwenderschulung

08/1977 - 02/1978 Fachhochschule
Industriesemester Projekt Verwaltung Fachhochschule Bibliotheks-Verwaltung Furtwangen Tätigkeiten: DV-Konzept und Realisierung von COBOL- Programmen für die Stammdatenverwaltung

09/1976 - 07/1980 Fachhochschule
Stand 06/2005 Seite 1 von 17

 
Sprachen

deutsch (++++)
englisch


Sonstiges

 

Über people4project

wir sind IT Recruiting-Spezialisten für die Besetzung von Projekten oder temporären Einsätzen mit Freelancer. Das Recruiting von IT Positionen wird durch ein starkes Leistungsspektrum im Bereich Ressourcenmanagement vervollständigt.